Betreuungskosten

Wird das Kind von einer geeigneten Tagesmutter bzw. einem Tagesvater in Kindertagespflege betreut, hat es gemäß § 24 SGB VIII Anspruch auf Förderung durch den örtlichen Jugendhilfeträger. Die Förderung nach § 24 SGB VIII umfasst die Vermittlung des Kindes zu einer geeigneten Tagespflegeperson, deren fachliche Beratung, Begleitung und weitere Qualifizierung sowie die Gewährung einer laufenden Geldleistung an die Tagespflegeperson.

 

Die Förderung ist in § 23 SGB VIII geregelt und umfasst die Vermittlung des Kindes zu einer geeigneten Tagespflegeperson, deren fachliche Beratung, Begleitung und weitere Qualifizierung sowie die Gewährung einer laufenden Geldleistung an die Tagespflegeperson.

 

Bis zur Vollendung des 3. Lebensjahrs hat ein Kind in Kindertagespflege nur dann einen Anspruch auf Förderung, wenn

 

  1. diese Leistung für seine Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit geboten ist oder
  2. die Erziehungsberechtigten
    • einer Erwerbstätigkeit nachgehen, eine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder Arbeit suchend sind,
    • sich in einer beruflichen Bildungsmaßnahme, in der Schulausbildung oder Hochschulausbildung befinden oder
    • Leistungen zur Eingliederung in Arbeit im Sinne des Zweiten Buches erhalten.

 

Ab 01.08.2013 gilt diese Einschränkung nur noch für Kinder, die das 1. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

 

Lebt das Kind nur mit einem Erziehungsberechtigten zusammen, so tritt diese Person an die Stelle der Erziehungsberechtigten. Der Umfang der täglichen Förderung richtet sich nach dem individuellen Bedarf.

 

Wird eine laufende Geldleistung vom Jugendhilfeträger gewährt, ist von den Eltern ein Kostenbeitrag zu leisten. Die Höhe des Kostenbeitrags ist einkommensabhängig.

 

Ist die Belastung den Eltern und dem Kind nicht zuzumuten, kann der Kostenbeitrag gemäß § 90 Abs. 3 SGB VIII auf Antrag ganz oder teilweise erlassen werden.

 

Über die Förderung in Kindertagespflege und die Höhe des Kostenbeitrags informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

  

Terminvereinbarung: Kindertagespflegebüro Karben, Tel. 0 60 34 - 93 99 771

 

Kinderbetreuungskosten steuerlich absetzbar

Die Aufwendungen für die Betreuung von Kindern unter 14 Jahren sind seit dem 01.01.2012 gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 5 EStG in Höhe von 2/3 der nachgewiesenen Kosten, maximal 4.000,00 € pro Kind als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Voraussetzung für den steuerlichen Abzug der Kinderbetreuungskosten ist, dass der Steuerpflichtige für die Aufwendungen eine Rechnung erhalten hat und die Zahlung auf das Konto des Erbringers der Leistung, d.h., der Tagesmutter, erfolgt ist.